Radschuhe

Bont Vapyor – Der Radschuh für jeden Tag

Schwarz, steif, flach. Der Vaypor kann individuell „gebacken“ werden. Dafür wird der Schuh bei 70 Grad für 20-30 Minuten in den Backofen gestellt. Danach steigt man in die schön warmen Radschuhe und wartet. Ob es was bringt kann ich nicht beurteilen, Der Schuh wird nicht gummiartig, sondern nur „etwas“ weich, ob er sich dann wirklich verformt konnte ich nicht genau fest stellen. Aber es fühlt sich cool an und die Schuhe sind sehr bequem.

Darüber hinaus ist der Schuh leicht und auch sehr steif, das heißt man bekommt schön Druck auf die Pedale. Außerdem sind die Cleats durch die flache Sohle sehr tief auf der Achse.

Insgesamt: „Der Schuh für jeden Tag. Ob Training oder Wettkampf.“ Auch der Einstieg im Wettkampf ist bei eingeklickten Schuhen kein Problem. Letztendlich nehme ich gerne ein paar Sekunden in Kauf, wenn ich dadurch über Stunden eine angenehmen Schuh habe. Zwar ist der Vaypor mit über 200 EUR kein billiges Vergnügen, aber eine lohnenswerte Investition.

Shimano TT – Mein erster Triathlonradschuh

Den Triathlonradschuh habe ich mir als ersten Schuh für Black Beauty gekauft. Die Schlaufe und der Klettverschluss sind ideal für Triathlonwettkämpfe. Insgesamt ist der Schuh aber relativ weich und insgesamt relativ „hoch“ aufgebaut. Die Carbonvariante mag vielleicht etwas steifer sein.

Den Triathlonschuh nutze ich nur noch bei kurzen Wettkämpfen, selbst bei der olympischen Distanzen bevorzuge ich den Vaypor.

Shimano SH-91 – Der Winterradschuh

Den Shimano haben ich geschenkt bekommen und einem geschenkten Gaul schaut man nichts ins Maul. Der Schuh ist inzwischen mein Winterradschuh. Zwar werden die Füsse nach 2h auch kalt, aber das ist länger als jede andere Kombination. Leider habe ich vergessen die Schrauben der Clicks regelmäßig zu lösen, so waren sie nach einigen Jahren festgefressen und konnten nur noch aufgebohrt werden.

Durch die Befestigungs-Bohrung kommt leider auch Feuchtigkeit in den Schuh und ist das einmal erfolgt werden die Füße schnell kalt. Also irgendwann muss ich wohl doch nochmal Geld in ein paar richtige Winterschuhe investieren.

Mavic Alpine XL – Ein weiterer MTB-Radschuh

Der Mavic ist ein weiteres Geschenk, gekauft hätte ich ihn nicht, da ich nicht mit Crosser oder MTB unterwegs bin. Ein biserl unangenehm ist der hoch schließende Spann, der unangenehm drückt, zumindest bei mir. Außerdem kann man den Schuhe nicht im Winter fahren, da er ingesamt zu luftig ist.

Wenn ich mit dem Crosser im Sommer unterwegs wäre, würde der Mavic eine echte Alternative sein. Aber da ich das nicht machen, bleibt der Mavic meist im Schrank.

Eine etwas andere Seite über Triathlon & Spaß am Sport

error: Content is protected !!